Elektroplancha

Die Elektroplancha wird mit Strom betrieben. Daher ist ein Stromanschluss mit 230 Volt erforderlich. Die kompakte und leichte Bauweise als Tischgrill macht sie zu einem geeigneten Gerät für den Innenbereich, so dass man auch unabhängig vom Wetter den unvergleichlichen Plancha-Geschmack genießen kann.

Merkmale und Eignung des Elektroplanchagrills

Eine Elektroplancha besteht aus der Grillplatte mit Auffangschale, unter der sich das Heizelement befindet und dem Korpus mit Bedienelementen. Die mobilen Tischgeräte verfügen über ein Kabel – Einfach in die Steckdose stecken und schon kann das Grillvergnügen beginnen. Die Bedienung ist intuitiv und unkompliziert. Die Leistungskennzahl variiert je nach Gerät zwischen 1.600 Watt (1,6 kW) und 7.000 Watt (7 kW).

Die Stromplancha kann in Innenräumen verwendet werden, was bei einer Gas- oder Feuerplancha nicht der Fall ist. Natürlich lässt sich der strombetriebene Planchagrill auch im Freien einsetzen, dann sollte allerdings eine Außensteckdose vorhanden sein, in deren Nähe der Grill aufgestellt werden kann. Mitunter ist je nach Standort ein Verlängerungskabel notwendig. Im Gegensatz zur Gasplancha besitzt die Elektroplancha meist nur ein Heizelement. Das bedeutet, es gibt keine unterschiedlichen Temperaturzonen auf der Grillplatte.

Wer eher wenig grillt und dabei flexibel bleiben möchte, entscheidet sich für eine Stromplancha. Sie liegt im Anschaffungspreis unter Feuer- oder Gasplancha, zeigt eine kompakte, leichte Bauweise, was den Grill In- und Outdoor jederzeit einsatzbereit macht. Wer sich mit Gas nicht anfreunden kann, trifft mit einem solchen Modell die richtige Wahl.

Vorteile Elektroplancha

Die Elektroplancha kann in geschlossenen Räumen ebenso verwendet werden wie im Freien. Durch die kleine und kompakte Bauweise benötigt sie weniger Platz und Stauraum. Sie bietet im Betrieb mehr Sicherheit als eine Gas- oder Feuerplancha, da keine offenen Flammen entstehen. Die Rauchentwicklung zeigt sich entsprechend gering. Das macht die Stromplancha auch zum idealen Gerät für das Grillen auf dem Balkon. Installation und  Handling sind einfach. Die Anschaffung von Brennstoffen (Gasflasche, Feuerholz) fällt weg, was wiederum Kosten einspart. Größere Vorbereitungen sind nicht erforderlich, es kann jederzeit mit dem Grillen begonnen werden. Im Vergleich zu gas- oder feuerbetriebenen Modellen liegen die Preise für Elektroplanchas deutlich niedriger.

Nachteile Elektroplancha

Für den Betrieb der Stromplancha wird eine Steckdose benötigt. Das kann ggf. im Außenbereich ein Problem sein, wenn keine vorhanden ist. Verlängerungskabel stellen zwar eine Lösung, gleichzeitig aber auch eine Stolperfalle dar. Die kompakte und kleinere Bauweise kann sich hinsichtlich der Grillgutmenge als auch in Sachen Wärmeleistung/Hitzeentwicklung und Temperaturzonen als Nachteil erweisen. Wer mit vielen netten Leuten grillen möchte, benötigt eine größere Platte. Ein Heizelement erzeugt eine konstante maximale Temperatur über die gesamte Platte hinweg. Das heißt, Grillgut mit unterschiedlichen Gartemperaturen kann nicht gleichzeitig aufgelegt werden. Die Wärmentwicklung der Platte ist geringer als bei einer Gas- oder Feuerplancha. Auch erreicht eine Elektroplancha die gewünschte Temperatur nicht so schnell wie die anderen Ausführungen. Insgesamt ist die Leistung begrenzt und liegt bei Spitzengeräten bei etwa maximal 7 kW. Je höher die Leistung, umso höher ist auch der Energieverbrauch.

Worauf beim Kauf einer Elektroplancha zu achten ist

Die Wattleistung spielt bei einer Stromplancha eine entscheidende Rolle. Liegt die Leistung unter 2.500 Watt lassen sich kleine Mengen Grillgut, z.B. kleine Fleisch- oder Fischstücke oder kleingeschnittenes Gemüse, relativ schnell zubereiten. Möchte man hingegen größere Mengen und Teile zubereiten, sollte das Gerät mindestens 3.000 Watt vorweisen. Geräte aus dem Catering-Bereich erreichen sogar bis 7.000 Watt mit zwei oder mehreren Heizplatten, ermöglichen mehrere Temperaturzonen und verkürzen die Zubereitungszeit erheblich, haben allerdings auch ihren höheren Preis.

Die Größe des Planchagrills mit Strom  bzw. der Platte ist wichtig für die Menge und damit auch die Anzahl an Personen, die mit leckerem Planchagrillgut versorgt werden wollen. Für 4-5 Personen wird eine Platte mit mindestens 30 bis 40 cm Länge benötigt, für 10 Personen sollte die Platte ca. 60 cm Länge vorweisen. Maxi-Größen wie 70 oder 80 cm eignen sich zur Verköstigung von 12-15 Personen. Die Dicke der Grillplatte sollte 6 cm betragen, um die Temperatur möglichst lange halten zu können.

Das Material, aus der die Stromplancha gefertigt ist, hat Einfluss auf Hitzeentwicklung, Widerstandsfähigkeit, Reinigung und Langlebigkeit des Planchagrills. Hohe Temperaturen können mit Platten aus Hartchrom erreicht werden, das Material ist zudem rostfrei, pflegeleicht und langlebig. Rostfreier Edelstahl ist ebenso eine Option, denn neben der einfachen Reinigung zeigt er sich robust und korrosionsbeständig, die Wärmeleitung ist jedoch geringer als bei Hartchrom. Planchas aus emailliertem Stahl zeigen einen schnellen Temperaturanstieg und halten die Wärme lange, sie können leicht gereinigt werden und rosten nicht, sind aber empfindlich gegen Stöße und Kratzer.

Plancha - Grillen auf der Platte
Logo