Plancha mit Feuer

Die Feuerplancha bildet die trationelle und ursprüngliche Art des Planchagrillens ab. Ein feuerbetriebener Plancha Grill (auch Feuerring genannt) ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Von den kleineren Modellen mit Feuerschale und Platte bis hin zu großen und schweren, ofenähnlichen Ausführungen findet sich auf dem Markt eine Auswahl mit zahlreichen Designs. Für den Betrieb wird Brennholz benötigt. Feuer Planchas sind ausschließlich für die Benutzung im Freien, z.B. auf der Terrasse oder im Garten, gedacht.

Ausführungen und Funktionsweise

Feuerplanchas sind aus Gusseisen, häufiger noch aus robustem Stahl gefertigt. Es gibt verschiedene Konstruktionsvarianten:

  • Feuerschale/Feuerkorb mit Platte
  • Feuertonne mit Grillplatte
  • Korpus mit Brennschale im Inneren und auflegbarer Plancha, teils ofenähnliche Konstruktion

Die Grillplatte kann rund, eckig oder rechteckig in verschiedenen Größen ausgearbeitet sein und passt sich optisch dem Unterbau an. Allen Grillplatten einer Feuerplancha ist gleich, dass sie in der Mitte über einen runden oder eckigen Ausschnitt verfügen, durch den die Flammen sichtbar sind. Diese Aussparung, die meist mit einem Aufsatzrahmen gegen das Hineinfallen von Grillgut in die Feuerstelle versehen ist, kann mit einen Rost abgedeckt werden, so dass sich darauf auch mit Töpfen garen lässt. Durch die breiten Platten ergeben sich unterschiedliche Temperaturbereiche. Zum schnellen und heißen Garen wird das Grillgut nahe an die Öffnung gelegt. Niedrigere Temperaturen bietet der Rand der Platte. Direkt an der Feueröffnung erreicht die Temperatur bis zu 320 °C während die Ränder etwa 100 °C erreichen.

Vorteile Feuerplancha

Die Feuerplancha entwickelt eine starke Hitze durch das Feuer. Durch die Bauart mit breiter Platte und schmaler Unterkonstruktion ergeben sich unterschiedliche Grillzonen, ganz ohne Temperaturregler. Direktes sowie indirektes Grillen ist mit der Feuerplancha möglich. Es können auch Töpfe und Pfannen auf diesem Planchagrill genutzt werden, was den Einsatz selbst an kühlen Tagen zu einem Vergnügen macht. An kalten Tagen kann man ihn als Feuerschale nutzen und sich gemütlich um das Feuer herum versammeln, um z.B. einen Punsch zu genießen. Die Designs der Konstruktionen zeigen sich ausgefeilt und innovativ, was den Plancha mit Feuer zu einem Blickfang im Garten macht.

Nachteile Feuerplancha

Die Modelle sind meist groß und schwerer als Elektro- oder Gasplanchas. Sie benötigen daher einen festen Stellplatz im Garten oder auf der Terrasse. Die ofenähnlichen Modelle müssen zunächst aufgebaut werden. Zum Betrieb wird Brennholz benötigt, ein entsprechender Vorrat sollte angeschafft werden, da der Holzverbrauch bei diesen Grills nicht gerade gering ist. Der Korpus kann sehr heiß werden. Bis die Grillplatte ihre hohe Temperatur erreicht hat, dauert es länger als bei Gas- oder Elektroplanchas. Die Feuerplancha ist nur im Freien zu verwenden.

Was beim Kauf einer Feuerplancha zu beachten ist

Feuerplatten oder Feuerringe sind aus Qualitätsstahl oder Gusseisen gefertigt, wobei Stahl die besseren Eigenschaften in Bezug auf Reinigung und Anfälligkeit gegen Beschädigungen zeigt. Unbeschichtete Stahlplatten müssen vor dem ersten Gebrauch eingebrannt werden. Dazu wird das Feuer entfacht und die Platte mehrfach mit Öl abgerieben, bis sich eine Art Patina bildet.

Wer sich für eine Feuerplancha mit unbeschichteter Stahlplatte entscheidet, trifft die richtige Wahl. Die Plattenstärke sollte bei einem Plattendurchmesser von bis zu 80 cm 5 mm, bei Feuerplatten mit 100 cm Durchmesser 6 mm betragen.

Größe und Bauart sollten nach den individuellen Platzverhältnissen ausgewählt werden. Kleinere Modell mit Feuerkorb oder Feuertonne lassen sich notfalls auch noch einmal versetzen, wenn der Grillstandort sich ändern soll. Die großen schweren Modelle sollten einen dauerhaften Stellplatz erhalten.

Plancha - Grillen auf der Platte
Logo