Plancha kaufen – Tipps und Infos

Die richtige Plancha entsprechend der eigenen Voraussetzungen und Anforderungen zu kaufen, ist kein Hexenwerk. Wer auf Qualität und Erfahrung in der Herstellung Wert legt, setzt auf die bekannten, teils spanischen und französischen Markenfabrikanten für Planchagrills, die bevorzugt über den Onlinehandel, aber auch in Fachmärkten erhältlich sind. Neben der Betriebsart – Gas, Elektro, Feuer – sind weitere Kaufkriterien für den einzigartigen Grillspaß wichtig. Dazu gehören Plattenmaterialien, Anzahl der Heizelemente/Brenner, weitere Ausstattung und Zubehör.

Plancha online oder im Fachmarkt vor Ort kaufen

Die Antwort lautet: Der Onlinehandel bietet einfach die größere und qualitative Auswahl. Viele der renommierten Hersteller für hervorragende Planchagrills wie Campingaz, Eno, Simogas oder Verycook vertreiben ihre Produkte in erster Linie über das Internet. Und davon profitieren Kunden aus aller Welt, denn nicht in jedem Land oder jeder Stadt ist ein entsprechender Verkaufsladen vor Ort ansässig. Anlaufstellen für Planchagrills sind in erster Linie Baufachmärkte oder Fachgeschäfte für Outdoor- und Bootsbedarf.

Online zeigt sich die Auswahl an Marken-Planchas, an hochpreisigen und günstigen Modellen bereits heute sehr groß, auch wenn der Plancha Hype in Deutschland erst angelaufen ist. Hier kann man in Ruhe stöbern und vergleichen. Testergebnisse von Verbrauchermagazinen helfen ebenfalls bei der Auswahl.

Elektro, Gas oder Feuer als Antrieb für den Plancha?

Das ist wohl die erste Frage, die es zu beantworten gilt. Elektro Planchas können drinnen wie draußen mit einer Steckdose genutzt werden. Sie sind einfach zu bedienen, sicherer als die gasbetriebenen Varianten und relativ günstig in der Anschaffung. Es handelt sich um kleine und kompakte Tischmodelle, die variabel aufzustellen sind – ideal für alle, die eher selten und nur zur Abwechslung den Planchagenuss erleben wollen.

Für den Betrieb von Gasplanchas sind Gaskartuschen erforderlich. Der Umgang mit Gas erfordert Umsicht, auch sollte man sich mit Anschluss und Wartung vertraut machen. Gasbetriebene Planchas sind in vielen Größen und Ausstattungen erhältlich, sie eignen sich für Garten, Veranda und Balkon.

Feuer Planchas begeistern eingefleischte Grillfans, die auf Feuer durch Brennholz nicht verzichten möchten. Die Konstruktionen zeigen sich abwechslungsreich, allerdings ist diese Variante nur outdoor nutzbar, erfordert meist einen Aufbau und bei größeren Modellen entsprechend Platz.

Ausschlaggebende Merkmale/Ausstattung eines Planchagrills

Beim Kauf kommt es entscheidend auf das Plattenmaterial, die Plattenstärke, Volumen des Auffangbehälters und weitere Ausstattungselemente an.

Plattenmaterial

  • Die Grillplatte kann aus unbeschichtetem oder emailliertem Gusseisen, Edelstahl, Qualitätsstahl, Aluguss, geschwärztem, kohlestoffgewalztem, emailliertem Stahl oder Hartchrom gefertigt sein.
  • Hauptsächlich bei Gas Planchas ist Gusseisen gefragt. Unterschieden wird hier in unbeschichtetes oder emailliertes Gusseisen. Gusseisen ist allgemein sehr robust, langlebig, zeigt eine gute Hitzeentwicklung und speichert die Wärme lange. Unbeschichtete Gusseisenplatten neigen allerdings zur Korrosion. Mit Emaille beschichtete Gusseisenplatten verhindern Rostansatz und das Anhaften von Grillgut, sie sind jedoch empfindlich gegenüber Kratzern und Stößen.
  • Stahl kennt gleich mehrere Optionen. Feuerplatten werden bevorzugt aus Qualitätsstahl (Bau- oder Werkzeugstahl) hergestellt, da dieses Material hinsichtlich Hitzeentwicklung, Wärmeverteilung, Langlebigkeit und Reinigung sehr gute Eigenschaften aufweist. Platten aus Qualitätsstahl müssen jedoch vor dem ersten Gebrauch eingebrannt werden.
  • Edelstahl ist eine sehr reine Stahlvariante. Platten aus Edelstahl sind rostfrei, lassen sich leicht reinigen und weisen eine lange Lebensdauer auf. Mitunter kann eisenhaltiger Stahl beigemischt sein, damit Wärmeverteilung und Wärmespeicherung verbessert werden.
  • Aluguss zeigt sich als günstiges Material, bietet eine schnelle Hitzeentwicklung und ist robust.
  • Gepresster oder gewalzter Stahl wird von Profis und in der Gastronomie, aufgrund seiner exzellenten Wärmespeicherung und seiner Unempfindlichkeit gegenüber Messern und anderen Utensilien, geschätzt. Grillplatten aus geschwärztem Stahl sind bereits eingebrannt bzw. mit Kunststoff geschwärzt.
  • Platten aus emailliertem Stahl sind rostbeständig und verhindern das Anhaften von Grillgut. Bis die Temperatur erreicht ist, dauert es jedoch länger.
  • Hartchrom hat bei Gas- und Elektrogrills die Nase mit vorn. Damit lassen sich hohe, konstante Temperaturen erreichen, die Wärme wird optimal verteilt. Das Material ist relativ resistent gegen Kratzer und Rost.

Plattenstärke

5 mm sind das Minimum bei der Plattenstärke. Je dicker die Platte, umso schwerer ist sie auch. Ist die Platte zu dünn, kann sie sich bei hohen Temperaturen verformen. Die konkrete Stärke richtet sich nach der Plattengröße. Üblich sind zwischen 6 und 10 mm.

Leistung/Anzahl Heizelemente/Gasbrenner

Je mehr Heizzonen eine Plancha besitzt, umso komfortabler und temperaturgerechter lässt sich das Grillgut zubereiten. Daher sollten mindestens zwei Heizelemente bei einer Elektro Plancha oder zwei Gasbrenner bei einer Gas Plancha mit einer Mindestleistung von 3 Watt pro Zone vorhanden sein.

Auffangbehälter Volumen

Das Fassungsvermögen des Auffangbehälters, in den Fett und Flüssigkeit abfließt, sollte ausreichend groß sein, denn beim Grillen entsteht viel Bratensaft und der Behälter kann während des Grillvorgans nicht geleert werden.

Weitere Kaufkriterien

Ein Spritzschutz verhindert, dass Bratfett und Flüssigkeiten nach hinten oder zu den Seiten wegspritzen. Für den Outdoorbetrieb von Gas Planchas haben sich mobile Unterschränke und Wägen mit Stauraum bewährt.

Zubehör für Planchagrills

Das richtige Grillhandwerkszeug macht das Planchagrillen erst komplett. Unverzichtbar ist die sogenannte Spatula. Das ist eine Art Spatel, trapezförmig, länglich, breit oder schmal, mit dem Grillgut sich auflegen, wenden, vermengen lässt. Auch Grillbesteck sollte nicht fehlen.

Ein Deckel schützt den Grill bei Nichtgebrauch und kann je nach Modell auch Fettspritzer während des Betriebes verhindern. Alternativ finden sich Schutzhüllen für die Plancha.

Plancha - Grillen auf der Platte
Logo